Russische Kartoffelklöße mit Käsefüllung (Paroggen)

Russische Kartoffelklöße mit Käsefüllung (Paroggen)

Als Kind war dieses Rezept eindeutig mein Lieblingsgericht. Da meine Eltern und Großeltern ursprünglich aus Russland stammen, habe ich die russische Küche sehr oft zu schmecken bekommen. Weil ich auch sehr früh von meiner Oma und meiner Mutter das Kochen beigebracht bekommen habe, waren eben auch oft die russischen Gerichte dabei. Ganz ehrlich, ich liebe die russische Küche. Für den deutschen Gaumen sehr ungewohnt, hat sogar mein Freund bestätigt, dass es ihm schmeckt. Die russischen Kartoffelklöße mit Käsefüllung schmecken ganz anders als die typisch deutschen Klöße, es lohnt sich aber definitiv mal das Rezept zu probieren!

Zutaten für 7-8 Klöße

  • 750g fertiger Kloßteig
  • 1 Ei
  • 1 Zwiebel
  • 2 Packungen körniger Frischkäse
  • Salz und Pfeffer

Russische Klöße Paroggen

Zubereitung

  1. Den fertigen Kloßteig in eine große Rührschüssel geben.
  2. Das Ei und etwas Salz und Pfeffer zum Kloßteig geben und mit den Händen gut verkneten.
  3. Die Zwiebel in feine Würfel schneiden. Mit dem körnigen Frischkäse und etwas Salz und Pfeffer verrühren.
  4. In einer großen Pfanne reichlich Öl erhitzen.
  5. Eine Hand voll Kloßteig erst zu einem Ball formen und dann in der Mitte flach drücken.
  6. Einen großen Löffel voll Käse in die Mitte geben und von den Seiten her schließen, sodass kein Käse mehr zu sehen ist.
  7. Zum Schluss mit beiden Händen rund formen und etwas flach drücken.
  8. In die heiße Pfanne geben, von beiden Seiten knusprig braun braten und anschließend auf etwas Küchenpapier gut abtropfen lassen.
  9. Am Besten schmecken mir die Paroggen mit viel Schmand.

Ihr seht, das Rezept ist wirklich mehr als einfach. Natürlich kann man den Kloßteig aus frischen Kartoffeln selbst reiben und den körnigen Frischkäse aus Quark kochen. Mein Rezept ist aber maximal einfach gehalten und dementsprechend auch super schnell gemacht. Viel Spaß beim Nachmachen!

Ein Kommentar

  1. Pingback: Russisches Nudelgericht: Lagman - Herzblutkochen

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*